Die Wolfsschlucht

Dieser Parcours liegt in der 3D-Bogenregion Mainfranken/Spessart/Odenwald.

Ich hatte im Vorfeld im Internet recherchiert und Bewertungen von „Spitze!“ bis „Geht gar nicht!“ gesehen. Mh… dann schaut man sich doch am besten selbst an. Mein Gesamteindruck: ja, in dieser Spannbreite war alles dabei!

Der aufgelassene Steinbruch ist ein grandioses Gelände! Auf relativ kleiner Gesamtfläche gibt es allerlei Höhenmeter zu überwinden und dadurch auch reizvolle Hoch- und Tiefschüsse. Der tolle Schuss vom Holzbalken ist nur etwas für Schwindelfreie und der Tiefschuss in die Grube einfach genial.

Im Sommer wird sich der Steinbruch vermutlich ziemlich aufheizen, daher sollte man Sonnenschutz und genügend Wasser mitnehmen.. Nach etwa 2/3 des Parcours kommt eine kleine „Rastanlage“, an der man sich sogar mit Getränken versorgen kann. Allerdings gibt es leider keine Toilette.

Zu den Bildern: Google-Fotos

Die Tiere waren … sagen wir … akzeptabel für eine zu Ende gehende Saison im September. Der „Einschießplatz“ aber nicht, das waren ein paar alte Strohballen auf der Wiese neben der Straße mit einer zerfledderten Auflage.
Und was gar nicht geht: wenn vorne aus der Sau (ausgerechnet das letzte Ziel, das „Glücksschwein“!) mitten im Kill ein Armierungseisen herausragt, das man ohne Fernglas nicht sehen kann! 😮
Mein Nachbar hat es „natürlich“ getroffen, Pfeil kaputt – und man geht mit einem „Hals“ aus dem Parcours. 😦

Trotzdem war es schön in der Wolfsschlucht, einfach weil das Gelände so toll ist!
Müsste man eine Gesamtbewertung abgeben, käme aber leider nur (unterer) Durchschnitt heraus.