3D am Niederrhein

Während es in den südlichen Bundesländern und Österreich von 3D-Gelegenheiten nur so wimmelt, sieht es „tief im Westen“ leider ganz anders aus. Erst recht, wenn man Compound schießen möchte. 😦

„Bücken Bogensport“ hat im Frühjahr 2020 auf dem Gelände der Kreisjägerschaft Wesel einen Parcours in Neukirchen-Vluyn angesiedelt, und hier sind alle Bogenarten und -sportler willkommen. Allerdings nur sonn- und feiertags (NRW) und nur nach vorheriger Anmeldung! Machte aber nichts – das war schnell erledigt, weil wir sowieso vorab im Geschäft waren. 😉

Der Einschießplatz besteht aus mehreren Zielen, vom kleinen 3D-Tier bis zur „FITA-Scheibe“. Und dann geht es auch schon (meist) am Waldrand entlang zu den Zielen.

Fotoalbum Neukirchen-Vluyn

Eine Besonderheit: es gibt nur „einen“ Pflock! Hier wird nicht unterschieden zwischen verschiedenen Bogenklassen, jede und Jeder darf sein Geschick vom gleichen Pflock testen. Auch ist der Parcours nicht nach Verbandsregeln gestellt. Das heißt aber nicht, dass es Visierschützen einfacher haben. Insgesamt kann man dem Parcours Familien- und Einsteigerfreundlichkeit bescheinigen. Mancher Schütze mag Gelände-Herausforderungen vermissen, aber der Niederrhein ist nunmal flach … immerhin gibt es aber einen Hochstand auf dem „Tontauben-Hügel“!

Die Weiten sind zwischen 10 und 70m gestellt. Besonders schön anzusehen ist die Tiergruppe auf einer überwachsenen Wiese. „Tricky“ sind beispielsweise die Ratten, die zum Einen im dichten dunklen Gesträuch, zum Anderen hinter einer ummauerten „Röhre“ stehen. Da kann dann schonmal ein Pfeil leiden.

Etwas irritierend sind die vielen Tonscherben und leeren Schrotpatronen der Skeet- und Trap-Schützen, die den offenen Platz bedecken. Da fragt man sich schon: wenn der Wald im Naturschutzgebiet liegt und wir Bogenschützen angehalten werden Müll aufzusammeln … warum gilt das dann nicht für die Jäger! 😦

Der Parcours ist nicht nach Verbandsregeln gestellt.
Aufgrund der Corona-Beschränkungen waren Gastronomie und WC leider geschlossen, worauf wir jedoch bereits bei der Anmeldung hingewiesen wurden. Da wir nur eine Stunde Anfahrt haben, kann man diesbezüglich ja „vorsorgen“.

Mein ausführlicher Parcoursbericht wird in der „TB 99“ im Februar 2021 erscheinen, daher gibt es hier nur einen Teaser (Appetithappen). 😉

„Klein aber fein“ wird der Parcours beworben, und das ist „treffend“ formuliert. Wir zwei Compounder und zwei Intuitivschützen hatten Spaß! Und wir werden sicher wiederkommen!

Informationen auf der Homepage