Gegensätze …

Denken – Nichtdenken …
Zielen – Nichtzielen …
Beherrschen – Geschehen lassen …
Erzwingen – Loslassen …
Verstand – Intuition …
Urteilen – Fühlen …

Vor eineinhalb Wochen war ich so erschöpft, müde, kaputt, fertig – konnte kaum den Bogen heben. „Irgendwie“ geradeaus in Richtung Scheibe halten, auf 30 und 40 m …  Ich habe so gut geschossen wie kaum jemals: 60 Pfeile und nur einen einzigen verrissen! Und alle anderen in der 8 oder besser, sogar ein paar Spots!

Auch heute war ich erschöpft, kraftlos und von Husten geplagt. Doch ich konnte mich nicht einlassen – mein Geist klebte an der Auflage, ich konnte mich kaum auf den Schuss konzentrieren. Ich habe die Passen auf 30 m hingenommen, aber es war mir klar, dass ich etwas ändern muss!
Also die Auflage von der 20 m-Scheibe runtergerissen und Technik, Technik, Technik … weg von der Scheibe, hin zum Fühlen und zur Handlung. Und dann „lief“ es wieder.

Es fällt mir so schwer, den „Verstand“ auszuschalten. An dem Tag, als es mir so schlecht ging, kam ich regelrecht in den Flow: Freude, Zufriedenheit, Glück!
Dieses „Versinken“ in das Tun …

… es gelingt mir selten, aber dieses Gefühl ist es wert weiterzumachen!