Parcours, die zweite …

Nachdem wir vor zwei Wochen nach der Hälfte abbrechen mussten, habe ich mir heute die zweite Hälfte des Wuppertaler Parcours vorgenommen. Als Schütze sieht man das Gelände ganz anders, als wenn man darin arbeitet oder baut.

Meine „Therapie“ hat mir heute wieder sehr gut getan! Da ich derzeit durch eine schwere familiäre Situation viel fahren, organisieren, nachdenken und mich kümmern muss, bleibt mir der Bogen als einziger Ausgleich. Beim Schießen kann ich ganz bei mir sein, es tut mir so gut – körperlich und geistig!

Jetzt habe ich einmal die „Vereinsturnier-Runde“ durch (der Regen hat mich zwar auch heute wieder erwischt, aber es war so warm, dass ich einfach weitergemacht habe).

Wir haben auch noch die Bowhunter-Pflöcke, man kann also auch den Liga-Parcours (DFBV) schießen. Der ist dann beim nächsten Mal dran. 😉