erste Trainingseinheiten mit dem Compound

Bärchen auf ca. 20 m - Spot!

„Bärchen“ auf ca. 20 m – Spot!

Nach ein paar Tagen „Probieren“ konnte ich diese Woche drei (!) Trainingseinheiten bei CC absolvieren. Dabei habe ich schon viel geschafft! Trotz „Seitenwechsel“ wird die Bogenhand schon locker, ich komme besser in die Linie – und muss neue Referenzpunkte im Gesicht suchen … 🙂
Hätte ich nicht zuvor so viel mit Langbogen und Recurve trainiert, wäre mir die Umstellung sicher deutlich schwerer gefallen. So hat sich letztlich jede Trainingseinheit „gelohnt“. Und ich bin so froh, dass mich der Reisende auch auf diesem „neuen“ Weg begleiten kann – das ist der große Vorteils des Profi-Trainers, der alle verschiedenen Bogenklassen kennt und selbst schießt.

Die größte Erkenntnis für mich:
ich dachte, die „Holzklasse“ ist meine große Liebe und das „Fahrrad“ kann höchstens eine „Vernunftehe“ werden. Aber der Compound macht mir immer mehr Spaß!

Die dünnen Stöckchen haben so viel Speed, dass sie auf 20 m die etwas weicheren Platten durchschlagen ...

Die dünnen Stöckchen haben so viel Speed, dass sie auf 20 m die etwas weicheren Platten durchschlagen …

Spot!

Spot!

LOL ... zwei Schweine auf einmal! :-D

LOL … zwei Schweine auf einmal! 😀

Heute auf 30 m ein paar Passen mit der in den letzten Tagen geübten Technik geschossen. Je genauer ich arbeite, desto schöner sieht auch das Trefferbild aus!

Heute auf 30 m ein paar Passen mit der in den letzten Tagen geübten Technik geschossen. Je genauer ich arbeite, desto schöner sieht auch das Trefferbild aus!

„Trotzdem“ habe ich heute zum Abschluss noch ein paar Passen mit dem Recurve geschossen. Völlig befreit von jedweden Erwartungen ging es zwar nicht „gut“, aber deutlich besser als noch vor zwei Wochen.
Warum also nicht unterscheiden: Der Recurve einfach „so“, ohne irgendwelche Ambitionen – und der Compound zum ambitionierten Spaßhaben mit Hirn und Bauch!

Am Dienstag geht es nochmal zum „Dealer“: mein Auszug ist noch etwas zu lang (auch wenn ich nun besser in der Linie stehe), ich soll mal nach einem etwas besser für mich geeigneten Release schauen, das Pin-Visier wird durch ein Scope getauscht  – und etwas dickere/schwerere Pfeile machen Sinn! 😉
Danach möchte ich dann direkt zum Platz fahren und damit üben – denn Compound rockt!