Advent, Advent …

Der TV Schiefbahn richtet jährlich ein internes Turnier aus, zu dem alle Abteilungsmitglieder geladen sind – also nicht nur die Turnier-, sondern auch die Hobbyschützen und Anfänger.

Dieses Turnier ist ausdrücklich als geselliges Beisammensein gedacht!
Damit das Ergebnis des Schießzettels nicht in den Vordergrund rückt und auch die Unerfahrenen sich über Treffer freuen können, wurden die Auflagengrößen angepasst. Als erwachsener Compounder hatte man weiterhin den gewohnten Dreier-Spot. die Kinder bekamen eine 80er-Auflage auf 10 m, und alle anderen Schützen eine 60er-Auflage auf die 18 m.

Und auch die Auswertung wurde modifiziert: es wurden so viele Schützen-Gruppen gebildet, dass jeder Teilnehmer eine Medaille bekam und niemand den undankbaren 4. Platz inne haben musste.
Auch „unsere“ drei Syrer haben sich wacker geschlagen. Obwohl Samer erst ein halbes Jahr schießt, hat er mit dem Blankbogen das beste Ergebnis aller Blankbogenschützen erzielt!

An jeder Scheibe war mindestens ein Turnierschütze eingeteilt, um den Hobbyschützen und Anfängern das Vorgehen beim Schreiben und Pfeileziehen zu zeigen. Natürlich dauerte das bei den Neulingen ein wenig länger, aber das war ja nicht schlimm. Die vier Kinder wurden durch Robert sehr gut betreut, so dass auch sie den Turnierablauf erlernen konnten.

Die Pause wurde mit Riesenweckmännern, Plätzchen, Kakao und Kaffee verbracht – und drei junge Schützen nutzten die Pause sogar zu einem Räuberschach. Da das Turnier in der üblichen Hallenzeit stattfinden musste, haben wir im ersten Durchgang nur acht und im zweiten sechs Passen geschossen.

Das passte bei mir auf die Minute, musste ich doch weiter nach Strümp zum Abschluss des Anfängerkurses.😉

Das Turnier hat mir großen Spaß gemacht! Zum Einen hat man weitere Mitglieder kennen gelernt, zum Anderen war eine schöne und fröhliche Stimmung.
Auch mit meiner Ringzahl mit dem Blankbogen war ich zufrieden. Nun kann man das aufgrund der größeren Auflage nicht wirklich vergleichen, aber ich konnte mich meist gut auf meinen Schussablauf konzentrieren und habe sehr achtsam geschossen. Ganz anders als bei meinem „Waterloo“ bei der Kreismeisterschaft drei Wochen zuvor.😉